Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Spanienforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 311 mal aufgerufen
 Krank in Spanien, was nun ?
Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

27.02.2014 13:17
Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Zu Beginn meiner Erkrankung war alles noch Friede Freude Eierkuchen.
Aber kurze Zeit danach begann es sich auch schon zu drehen.
Eben aufgrund meiner Erkrankung kann ich vieles nicht mehr ohne Hilfe bewerkstelligen. Da wurde ich dann sogar von der Seguridad Social (gesetzliche spanische Krankenversicherung) darauf aufmerksam gemacht, dass wir in solch einem Fall auch Pflegegeld beantragen könnten, das auch für Familienangehörige gilt. Dementsprechend kann mich also meine Frau pflegen und die Kasse zahlt dann den Satz, auf den ich eingestuft werde.

Das haben wir natürlich sofort wahr genommen, mit dem negativen Gedanken: Mehr wie nein sagen können sie ja nicht.
Aber es kam anders.
Das ganze Antragsverfahren zog sich dann zwar eine Weile hin, aber wir hatten schon die Bestätigung, dass die Zahlungen rückwirkend ab dem Antragstermin laufen würden.
Ach ja, mit dem "zog sich eine Weile hin" meine ich nicht Wochen, denn bis zur ersten Zahlung sind seit Antragstellung sage und schreibe 8 Monate vergangen, so das wir schon dachten, das wir nichts mehr davon hören.
Die monatlichen Zahlungen des Pflegegeldes kamen dann auch immer (bis heute) stets pünktlich.
Aber betreffend der Nachzahlung bekamen wir auf einmal ein Schreiben, das die Kasse aufgrund der Wirtschaftskrise nicht mehr so flüssig sei, und man die Nachzahlung nach beigefügtem Plan nur noch in Raten zahlen könne und zwar jedes Jahr im Februar je eine Rate, was sich dann über 5 Jahre hinziehen würde.
Die erste Februar-Zahlung kam dann auch noch an, aber nun ist schon das zweite JAhr, in dem die Zahlung ohne jeglichen Kommentar ausblieb.

Wir haben mittlerweile die Seg.Soc. bereits merhfach per E-Mail und auch per Einschreiben angeschrieben, damit da auch nichts verjähren kann, aber unverschämterweise noch keine Antwort erhalten.

Von meiner Sachbearbeiterin hier beim Amt habe ich mir die ganze Angelegenheit auch nochmals schriftlich bestätigen lassen.

So geht es also, die Bankenrettung zu Lasten des kleinen Bürgers.
Auch in Spanien ist im Sozialbereich nicht mehr alles Gold, was glänzt.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

27.02.2014 14:00
#2 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Das geht leider in Deutschland ähnlich. Du musst ewig auf irgendwelche Genehmigungen oder Termine warten. Kuranträge werde grundsätzlich erst mal abgelehnt. Eine Bekannte wurde neulich von ihrer Augenärztin angemacht, weil sie meinte, dass es unerhört sei, sich einen weiteren Termin im selben Quartal zu erschleichen......
Und im Internet habe ich gelesen, dass in Chemnitz eine Ärztin ihren Patienten einen schnelleren Termin anbietet, als in 6 bis 8 Monaten, wenn sie 50,- € zahlen.
Meine Schwester hat ihre dringende Kur erst nach dem dritten Anlauf und mit Hilfe eines Anwaltes bekommen.
Rentner bekommen nur noch nach einer Krebs-OP eine Kur. Es gibt eigentlich fast nie mehr Verlängerungen.
Und wenn ich meine Freunde und Familie so höre, muss man für alles sehr viel Geld zu zahlen.
Unser hat sich in Spanien eine Brücke nach deutschen Vorschriften machen lassen und sollte mehr zuzahlen, als die Rechnung des Zahnarztes betrug.
Also hat er einen neuen Antrag mit deutschen Preisen eingereicht. Die Differenz betrug 450,- €, die er sich so verdient hat.

Werner Offline



Beiträge: 61
Punkte: 62

11.03.2014 21:33
#3 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Zitat von amparo im Beitrag #2
Das geht leider in Deutschland ähnlich. Du musst ewig auf irgendwelche Genehmigungen oder Termine warten. Kuranträge werde grundsätzlich erst mal abgelehnt. Eine Bekannte wurde neulich von ihrer Augenärztin angemacht, weil sie meinte, dass es unerhört sei, sich einen weiteren Termin im selben Quartal zu erschleichen......
Und im Internet habe ich gelesen, dass in Chemnitz eine Ärztin ihren Patienten einen schnelleren Termin anbietet, als in 6 bis 8 Monaten, wenn sie 50,- € zahlen.
Meine Schwester hat ihre dringende Kur erst nach dem dritten Anlauf und mit Hilfe eines Anwaltes bekommen.
Rentner bekommen nur noch nach einer Krebs-OP eine Kur. Es gibt eigentlich fast nie mehr Verlängerungen.
Und wenn ich meine Freunde und Familie so höre, muss man für alles sehr viel Geld zu zahlen.
Unser hat sich in Spanien eine Brücke nach deutschen Vorschriften machen lassen und sollte mehr zuzahlen, als die Rechnung des Zahnarztes betrug.
Also hat er einen neuen Antrag mit deutschen Preisen eingereicht. Die Differenz betrug 450,- €, die er sich so verdient hat.



@Amparo, du hast vollkommen Recht. Ich habe auch einen spanischen Zahnarzt, mit dem sehr zufrieden bin. Er ist immer günstiger als die Zuzahlungen in Deutschland.
Als ich vor drei Jahren eine größere Sache (2 Implantate und eine Brücke) machen lassen musste, bot er mir sofort Ratenzahlung an.
Er hat bei mir immer hervorragend gearbeitet.
Auch Facharzttermine habe ich immer relativ schnell bekommen. Wenn etwas sehr eilt, ruft mein Hausarzt immer gleich selber an.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

12.03.2014 09:11
#4 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Ich kann mich über die ärztliche/medizinische Betreuung auch nicht beklagen.
Wenn wir mal ein Blutuntersuchung hatten, rief unser Arzt noch gegen 22.00/23:00 Uhr an, um es uns mit zu teilen.

LisaMarie Offline



Beiträge: 68
Punkte: 68

12.03.2014 21:46
#5 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Es kommt immer darauf an, in welchem Centro de Salud man angemeldet ist und welchen médico de cabecera man zugewiesen bekommen hat. Ich bin damals mit meinem ersten überhaupt nicht zurecht gekommen. Man hat ja das Recht, einmal zu welchseln und meine zweite - Maria Teresa - war ein Engel. Ich schätze seitdem das deutsche Gesundheitssystem sehr (auch wenn es manchmal nicht so ist, wie wir es uns wünschen. Aber immerhin haben wir freie Arztwahl und können, wenn wir wollen in jede Spezialklinik innerhalb Deutschlands gehen. Das finde ich den größten Vorteil gegenüber dem spanischen System. Deshalb hat auch jeder Spanier, der es sich irgendwie leisten kann, noch eine Privatversicherung nebenher.

Werner Offline



Beiträge: 61
Punkte: 62

13.03.2014 09:18
#6 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Diese freie Arzt-und-Klinikwahl hat schon was für sich.
Vielleicht habe ich Glück gehabt, dass ich nach dem ersten Wechsel an so einen guten Arzt geraten bin.
Übrigens, kann man in Spanien auch mit seinem Arzt über seine Wunschklinik sprechen.
Wenn der es möglich machen will, kriegt er es auch hin. So ist es einem Bekannten mit seinen vielen Augenoperationen gegangen.
Er wollte gerne nach Alzira und der Arzt hat es für ihn durch geboxt.
Bei den günstigen Policen wundert es mich eh, dass nicht viel mehr Spanier zusätzlich in einer privaten Krankenversicherung sind.
Viele kennen sich allerdings auch nicht gut aus und denken nur, dass es sehr teuer ist.
Ich konnte schon einige meiner spanischen Freunde dazu ermuntern, sich zu erkundigen und sie haben dann doch relativ schnell eine Zusatzversicherung abgeschlossen.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

13.03.2014 22:24
#7 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Ich gebe Werner recht. Es steht und fällt (auch ohne Zusatzversicherung) alles mit einem guten Hausarzt.
Wir mussten für meine Frau stark kämpfen. Da sie in Deutschland lange nichts mehr eingezahlt hatte, hat sie mit Renteneintritt die deutsche KV auch nicht mehr angenommen, obwohl meine Königin NUR deutsche Rente bezieht.
Bis zur Rente war sie hier in Spanien bei mir familienversichert.
Dann hat die Seg-Soc. zu recht gesagt (ich habe das Gestz gelesen) das nun als Rentnerin eben die deutsche Versicherung zuständig sei.
Das ging sogar hin und her zwischen den Versicherungen.
Nach 2 Jahren !!!!! hat dann die Seguridad Social gesagt: In Ordnung, in Spanien muss jeder krankenversichert sein und da die Deutschen solche Tontos sind, versichern wir deine Frau wieder bei dir.

Aber worauf ich hinaus wollte:
Zwecks neues Gebiss musste sich meine Frau die restlichen Zähne ziehen lassen, was ja bei der Seg.Social gratis ist, also bezahlt wird.
Aber unser zuständiger Kassenzahnarzt war so ein komischer Typ und garnicht vertrauenswürdig.
Außerdem hatte meine Frau noch einen Nerv so nah an einer Wurzel, das es eine Risikoextraction war.
So habe ich also mit meinem Hausarzt gesprochen, ob der nicht einstielen könnte, das die Zähne unter Vollnarkose gezogen würden.
Und er hat es hinbekommen, onbwohl das wirklich nicht die Regel ist.
Wir mussten zwar fast 1 JAhr !!!!! auf einen Termin warten, aber das war es aufgrund der Sicherheit, von einem Fachzahnchirurgen im Krankenhaus behandelt zu werden, wert.
Und es ist alles super gelaufen.

Werner Offline



Beiträge: 61
Punkte: 62

14.03.2014 09:52
#8 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Das ist mal wieder ein Beweis dafür, dass man mit Reden viele Probleme aus der Welt schaffen kann.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

14.03.2014 12:03
#9 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Wenn man mit der Sprache klar kommt.
Jetzt habe ich für komplizierte Sachen ja sogar eine Bekannte, die als Übersetzerin arbeitet.
Diese Bequemlichkeit nutze ich ja auch, weil die noch obendrein viele super Beziehungen hat.
Aber damals die ganze Kassensache habe ich auch selber hinbekommen, und das mit dem Arzt auch.
Du kommst auch in Tourigebieten nicht ohne spanisch zurecht.

Werner Offline



Beiträge: 61
Punkte: 62

14.03.2014 12:06
#10 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Uwe, das ist es, was ich nicht verstehe.
Wie kommt man in einem fremden Land ohne Sprachkenntnisse über 20 Jahre zurecht?
Was bekommt man überhaupt vom wirklichen Leben mit?
Ich meine, dass man sich damit dann auch vielem verschließt.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

14.03.2014 13:37
#11 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Ich kann es dir leider nicht sagen.
Ich finde es als hier Residenter erst einmalnur höflich, die Einheimischen in ihrer Muttersprache anzusprechen, selbst wenn wir alle anderen Argumente noch außen vor lassen.
Und alleine durch die Sprachkenntnisse steigst du bei den Spaniern im Rang ganz weit nach oben.
Das habe ich schon gemerkt, als wir noch nicht hier wohnten, als wir nur auf den Inseln Urlaub machten.
Und auch während meiner Fahrertätigkeit, während der ich übrigens das meiste gelernt habe.
Als ich dann aber bei einer spanischen Firma angefangen habe, da habe ich noch zusätzlich Privatunterricht genommen, damit ich auch die Grammatik verstehe.
Allerdings ist es Momentan mit dem verbessern der Sprache vorbei, weil mir die scheiß Medis derart aufs Gedächtnis schlagen, das ich nur noch ganz schwer lernen kann. Leider.
Aber zum Glück vergesse ich nicht das, was ich beherrsche.

LisaMarie Offline



Beiträge: 68
Punkte: 68

16.03.2014 18:16
#12 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Zitat von Lloreter im Beitrag #11

Und alleine durch die Sprachkenntnisse steigst du bei den Spaniern im Rang ganz weit nach oben.

Das ist richtig, Uwe und wenn Du bei den Katalanen noch ein paar Wörter catalán kannst, bist Du hoch angesehen.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

16.03.2014 23:20
#13 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Das stimmt.
Da musste ich schon oft lachen, wenn die meinten, mich auf Catalan auf die Rolle schieben zu müssen (im Spass) und wenn ich denen dann auf Castellano sagen konnte: Leute, ich spreche zwar kein Catalan, aber ich verstehe euch.
Dann ist erst mal betretendes Schweigen angesagt, aber danach wird gemeinsam gelacht. (sofern die nicht wirklich beleidigend waren, denn dann gabs Mecker vom Ecker)

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

18.03.2014 09:46
#14 RE: Wirtschaftskrise greift immer weiter um sich Zitat · antworten

Wenn man als Spanienneuling etwas Geduld hat, lernt man schon durch den täglichen Umgang mit der Sprache und durch intensives Zuhören sehr viel.
Zuerst habe ich auch gedacht, dass ich das Valenciano nie lerne.
So haben unsere Freunde immer Rücksicht genommen und mit mir spanisch gesprochen.
Untereinander verfallen sie aber sofort wieder in ihr Valenciano.
Das kann ich aber auch gut verstehen.
Sehr schnell lernte ich nur durch Zuhören. Heute ist es immer noch so, dass ich die beiden Sprachen mische......
Leider, aber ich habe den Spanischunterricht irgendwann abgebrochen.....

 Sprung  
Besucherzähler Für Homepage
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen