Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Spanienforum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 461 mal aufgerufen
 Leben in Spanien mit Spaniern
Seiten 1 | 2 | 3
Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

25.02.2014 13:52
Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Wir leben nun seit fast 15 Jahren an der Costa Brava.
Ja, im etwas anderen Catalunia mit seinem Freiheitswahn, den allerdings nicht alle Bürger unterstützen.
Warum auch, sie haben ihre eigene Sprache, die ihnen niemand mehr streitig macht.
Allerdings ist die Bindung an Madrid wieder etwas enger geworden.
So sehr auch von verschiedenen Stellen und Personen über die Catalanen geschimpft wird, ich kann eigentlich nichts generell schlechtes über dieses Völkchen sagen. Klar habe auch die ihre Unarten, mit denen man aber gut fertig werden kann, wenn man sich darauf einstellt.
Es braucht seine Zeit, bis man so eine Art Freundschaft mit einem Catalanen aufbauen kann, aber wenn man das geschafft hat, dann hat man eine tolle Freundschaft mit Hilfsbereitschaft.
Wir wohnen in einem Haus mit Spaniern und Catalanen. Von den 16 Parteien sind wir die einzigen Ausländer, aber das lässt uns niemand merken. Wir haben eine sehr freundschaftliche Beziehung zu allen Hausbewohnern, ohne dass der eine dem anderen die Bude einrennt.
Wir haben in dieser schon recht langen Zeit also eigentlich fast nur gute Erfahrungen gemacht. Die negativen Kleinigkeiten kann man außen vor lassen.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

25.02.2014 20:11
#2 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Wenn man schon so lange in einem anderen Land mit den Einheimischen zusammen lebt, ist man auch total integriert.

Mich würde interessieren, ob die Catalanen ausschließlich Catalan sprechen, oder mit "Ausländern" sofort bereit sind, Castellano zu reden?
So erlebe ich es jedenfalls in der Comunidad Valencia.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

25.02.2014 21:15
#3 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Auch die Catalanen sprechen bereitwillig Castellano.
Obwohl es schon so einige Eigenarten gibt.
Anfangs wollte ich mit meiner Frau zusammen einen Spanischkurs machen, den angeblich vom Ayuntament angeboten wurde und zwar kostenlos für Zuwanderer.
Auf Anfrage wurde uns dann gesagt: Ja, aber ihr müßt auch und zwar zuerst Catalan lernen, nur für Castellano gibts das nicht.
Das war uns dann doch zuviel.
Meine Frau hat dann halt ein wenig mit mir gelernt, ich habe privat für Geld einen Kurs gemacht, da ich die Sprache ja für meinen Arbeitsplatz brauchte. Allerdings war ich auch schon vorbelastet, deshalb viel es mir nicht so schwer.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

25.02.2014 21:31
#4 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

So habe ich es auch immer wieder erlebt. Sie sprechen nur unter einander Catalan.
Obwohl man mich nach einiger Zeit auch immer wieder sanft auf Valenciano angesprochen hat. Ich habe dann das Glück gehabt ein Intercambio mit dem Schwiegersohn von Freunden zu machen. Er hat mir Valenciano und ich ihm Deutsch bei gebracht. Aber wenn man jeden Tag mit den Spaniern zusammen ist, lernt man schon sehr viel durch zuhören.
Ich war nur ein Mal in Catalonien, wo ich dann durch eine Freundin sehr viel Kontakt zu Spaniern hatte. Das war 1988. Es hat mir so gut gefallen, dass wir 10 Jahre später an der Costa Blanca ein Haus gekauft haben.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

25.02.2014 21:34
#5 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Verstehen kann ich Catalan auch ganz gut, da hat sich schon mancher Catalane erschrocken, wenn die schon mal auf Catalan am lästern waren, grins.
Ein paar Wörter spreche ich auch, unbewußt vermische ich das sogar ab und zu, aber die verstehen das ja alles.
Wenn man dann allerdings mal mit einem Argentino spricht, schaut der einen schon mal recht fragend an.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

25.02.2014 21:40
#6 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Ja, mit dem Mischen der beiden Sprachen ist es so eine Sache. Ich tue es immer noch. Spreche kein reines Spanisch.
Allerdings sprechen die Argentinos aber auch ein sehr merkwürdiges Spanisch.....
Meine Nichte lebte 3 Jahre mit einem Argentino zusammen. Wir mussten beide sehr oft nachfragen.
Manchmal kam es mir so vor, als würde ich mit einem Andalusier und Catalanen gleichzeitig sprechen.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

25.02.2014 22:28
#7 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Wie war es eigentlich mit den anderen Tageszeiten? Konntet ihr euch gut umstellen?
Wir haben sehr schnell gemerkt, dass uns die spanischen Zeiten viel besser liegen.
Bin eh nicht so ein Frühstücker. Das späte Frühstück (Tostada mit Öl und Café con leche) um halb elf mit Freundinnen in einer Bar gefällt mir viel besser.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

25.02.2014 22:31
#8 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Da haben wir eigentlich zu Hause unseren Rythmus beibehalten und uns nur angepasst, wenn wir auswärts essen gehen.
Auf Frühstück lege ich eh keinen Wert, muss halt morgens eine Kleinigkeit essen, damit ich meine Medis nicht auf nüchternen Magen nehme.
Und abends wird auch zeitiger gegessen, denn der Feierabend ruft.
Wie gesagt, die spanischen Zeiten nur dann, wenn wir essen gehen.
Von daher war die Umstellung nicht so "arg".

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

25.02.2014 23:24
#9 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Und wie war es mit der spanischen Küche?
Durch unsere vielen spanischen Freunde, die mit mir zusammen spanische Gerichte gekocht haben, habe ich mir vieles sehr schnell angeeignet.
Mir schmeckt die spanische Küche sehr gut. Anfangs sind wir fast jeden 2. Tag in eine einfache spanische Bar zum Essen gegangen.
Was man da alles für wenig Geld bekommt.........!!!!!!!!!
Und es wird ja jeden Tag frisch gekocht. Bei dem aufwendigen Puchero lohnt es sich besonders.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

27.02.2014 13:24
#10 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Da wir fast ausschließlich selber kochen, haben wir unsere leckere deutsche Küche beibehalten.
Meine Frau kocht sehr gut (ich übrigens auch) und wir mögen beide unsere deutsche Küche gerne.
Wenn wir ausgehen, zum essen, dann essen wir auch spanisch, zuhause wird deutsch gekocht, weil wir das auf Dauer doch lieber mögen.
Es gibt ja auch viele Sachen, die sich von Grund ähneln, nur das Ergebnis ist anders.
Als Beispiel:
Wenn du in Spanien Kaninchen bestellst, bekommst du das in der Regel trocken vom Grill, außen fast verkohlt und innen an den Knochen noch etwas roh.
Wenn wir zu Hause karnickel machen, wird das angebraten, dann gar gekocht und eine lecker Soße davon angerührt.
Ich finde, das schmeckt viel besser.
Der Spanier isst für unseren Geschmack einfach ein bischen zuviel vom Grill.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

27.02.2014 13:50
#11 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Armer Uwe, dann hast du noch nie die wirkliche spanische Küche kennen gelernt.
Speziell für Kaninchen gibt es so leckere Zubereitungsarten mit Sossen, dass du diesen saftigen Braten nie wieder vergisst......
Es mag ja Regionen geben, wo viel gegrillt wird, aber ich habe den Eindruck, dass es eher im Restaurant der Fall ist.

Anna Offline



Beiträge: 54
Punkte: 54

06.03.2014 17:28
#12 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Zitat von amparo im Beitrag #2
Wenn man schon so lange in einem anderen Land mit den Einheimischen zusammen lebt, ist man auch total integriert.


Diesen Satz lese ich in verschiedenen Foren wieder und wieder.
Was bitte ist eigentlich damit gemeint - ich meine mit "Integration"?
Wenn ich sehe, was in den anderen europäischen Ländern alles getan wird, damit sich die Fremden wohl fühlen, glaube ich nicht, dass diese es nötig haben, sich dort zu integrieren.
In Deutschland werden Moscheen gebaut, auf den Behörden spricht man Türkisch und sicher auch noch andere Fremdsprachen.
Es wird auch nicht erwartet, dass die Mohammedaner sich integrieren. Das Kopftuch wird akzeptiert, die Burka gilt nicht als Vermummung.
Was also wird immer von uns Deutschen im Ausland erwartet? Die Ausländer in Deutschland tun doch auch nichts dafür sich anzupassen. Damit meine ich natürlich nicht die Menschen mit ausländischen Pass, die bereits in Deutschland geboren wurden.

Lloreter Offline

Administrator

Beiträge: 300
Punkte: 303

06.03.2014 17:39
#13 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Da hast du ein heißes Eisen angesprochen.
Aber darüber lasse ich mich hier nichts aus.
Ich weiß nur eins: Würde ich mich in Spanien so benehmen, wie die Ausländer in Deutschland, hätten die mich längst auf Nimmerwiedersehen zur Grenze gekarrt.

amparo Offline



Beiträge: 202
Punkte: 202

06.03.2014 19:33
#14 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Ja Uwe, entweder passe ich mich an, oder ich gehöre nicht dazu.
Wobei es einem die Spanier aber auch sehr einfach machen.

LisaMarie Offline



Beiträge: 68
Punkte: 68

07.03.2014 10:44
#15 RE: Meine Erfahrungen Zitat · antworten

Zitat von Anna im Beitrag #12


Was bitte ist eigentlich damit gemeint - ich meine mit "Integration"?

Hier ein Auszug aus Wikipedia:

Der Prozess der Integration von Menschen mit einem Migrationshintergrund besteht aus Annäherung, gegenseitiger Auseinandersetzung, Kommunikation, Finden von Gemeinsamkeiten, Feststellen von Unterschieden und der Übernahme gemeinschaftlicher Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung.

Zitat von Anna im Beitrag #12
Wenn ich sehe, was in den anderen europäischen Ländern alles getan wird, damit sich die Fremden wohl fühlen, glaube ich nicht, dass diese es nötig haben, sich dort zu integrieren.

Das ist eine Sache des Bildungsstandes des zugewanderten Mitbürgers. Ein gebildeter Mensch interessiert sich für das Land indem er lebt, lernt die Sprache des Gastlandes, ist an der Kultur des Landes, in dem er lebt, interessiert und hat dann auch Freunde in seinem Gastland.

Zitat von Anna im Beitrag #12
In Deutschland werden Moscheen gebaut, auf den Behörden spricht man Türkisch und sicher auch noch andere Fremdsprachen.

also bei uns auf den Behörden spricht niemand Türkisch. Das ist vielleicht in Großstädten wie Berlin und Hamburg der Fall. Der Normalfall ist es nicht!

Zitat von Anna im Beitrag #12
Es wird auch nicht erwartet, dass die Mohammedaner sich integrieren.

Wer sagt das? Ich erwarte das schon.


Zitat von Anna im Beitrag #12
Was also wird immer von uns Deutschen im Ausland erwartet?


genau das was oben steht: Annäherung, gegenseitiger Auseinandersetzung, Kommunikation, Finden von Gemeinsamkeiten, Feststellen von Unterschieden und der Übernahme gemeinschaftlicher Verantwortung zwischen Zugewanderten und der anwesenden Mehrheitsbevölkerung.

Mal eine andere Frage @ Anna
Bist Du nun Deutsche oder Österreicherin? Und wo hast Du Dich integriert oder integrieren müssen? Ich habe mich gern in Spanien integriert und hatte auch keine Probleme damit.


PS. Ich habe übrigens auch muslimische Freunde, mit denen ich mich sehr gut verstehe. Wir lernen voneinander und wenn sie nun mal kein Schweiefleisch essen, dann gibt es eben rheinischen Sauerbraten und alle sind zufrieden.
LG LisaMarie

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Besucherzähler Für Homepage
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen